MotorradAnfänger.INFO - Mehr als nur Motorrad fahren.

Sie sind hier: Startseite > Besser werden > Kurvenfahren > Fahrlinie

Fahrlinie

Wie es nicht geht:

Oft sieht man bei Neulingen und Wiedereinsteigern, dass sie bei Linkskurven mit den Reifen in der Mitte fahren und durch die Schräglage fast der ganze Fahrer samt halbem Motorrad im Gegenverkehr hängen. Bei Rechtskurven wird so gefahren, dass der Fahrer vermutlich jeden Leitpfosten abklatschen könnte, wenn er wollte.

Bei der Linkskurve kann man es sich schon fast denken.

Kommt Gegenverkehr, dann stehen die Chancen gut mit dem Auto/Bus/LKW zusammenzustoßen. Woran man weniger denkt sind Biker, die die richtige Fahrlinie fahren und genau die gefährdet man ebenso, denn schließlich fährt man grundsätzlich außen die Kurve an.

Bei Rechtskurven können es Fußgänger, Radfahrer oder Mofafahrer sein mit denen man zusammenstoßen könnte.

Ich sage es mit klaren Worten: Das ist falsch und gefährlich!

 

Wie es richtig ist:

Bereits oben erwähnt fährt man alle Kurven grundsätzlich von außen an. Bei Linkskurven bleiben Fahrer und Maschine innerhalb ihrer Spur. Bei Rechtskurven haben Radfahrer, Fußgäng etc. genug Platz. Es wird niemand gefährdet.

Bevor mir aber jetzt jemand mit seinem Bike bei Linkskurven schon fast im Dreck fährt, will ich noch schnell erklären was es genau heißt die Außenseite der Kurve anzufahren. Der Blick auf das nachfolgende Bild zeigt zwei Fahrlinien.

 gerade Kopie.jpg

Die Rechte davon fährt man bei einer Linkskurve. Sie ist nicht, wie du vllt. jetzt erwartet hat, ganz außen, sondern etwas vom Rand entfernt. Warum? Am Straßenrand liegt gerne der Dreck und Rollsplitt, den alle Fahrzeuge dahinbefördern. Das bedeutet Rutschgefahr und das wollen wir nicht.

Die linke Linie gilt für Rechtskurven. Auch hier fahren wir nicht direkt an der Fahrbahnmarkierung, denn etwas Sicherheitsreserve vom Gegenverkehr ist nicht falsch. Denken wir doch an die Fahranfänger, die es nicht richtig machen und über die Fahrbahnmarkierung hinaus in deine Spur ragen.

 

Kurven richtig anfahren:

So, nun haben wir erst mal darüber gesprochen, dass man Kurven von außen anfährt UND wir haben definiert wo und wie weit "außen" denn nun ist. Wir erinnern uns an "Blickführung". Darin habe ich geschrieben, dass

Der Kurvenausgang der ersten Kurve ist der Kurveneingang der zweiten Kurve

ist. Wir schauen desshalb mal auf das nachfolgende Bild. Was fällt auf?

Kurvenlinie.jpg

Die blauen gestrichelten Linie, die eher rechtsorientiert ist und die gelbe Linie, die eher linksorientiert ist. Theoretisch müsste man mit dem Bike von rechts nach links rüberfahren, um die Rechtskurve von außen anfahren zu können. Auf diesem Bild ist ein kurzes gerades Stück. Sagen wir es wäre noch etwas kürzer, sodass Links- und Rechtskurve relativ dicht aufeinanderfolgen. Dann ist die erste Kuve, die Linkskurve, am Ende so zu verlassen, dass sie auf der linken Seite endet, um die Rechtskurve beginnen zu können. Der Biker zieht also am Ende der ersten Kurve auf die Mitte zu, um dann links zu sein für die Rechtskurve.

Das Gleiche haben wir ab der gelben Linie, die durch zwei Kurven führt. Ich hoffe die dahingesauten Striche lassen trotzdem erkennen was ich meine.

Man beginnt also bei Punkt 2 außen und fährt bis zum Punkt 3, was circa 60 - 70 % der Kurve ausmacht. Ab Punkt drei ziehe ich weiter rein bis Punkt 4, um bei der nachfolgenden Linkskurve wieder außen zu sein. Es sieht einfach aus und theoretisch ist es das auch. Das allerdings in die Praxis umzusetzen ist nicht immer leicht und man muss es ganz einfach immer wieder üben.

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login