MotorradAnfänger.INFO - Mehr als nur Motorrad fahren.

Sie sind hier: Startseite > Grundsätzliches > Die Kleidung

Die Kleidung

Anders als beim Auto ist der Motorradfahrer sturzgefährdet und hat keine Knautschzone, um einen Aufprall abzufangen. Schwere Verbrennungen sind keine Seltenheit, wenn es zum Sturz kommt. Um genau das einzudämmen bzw. zu minimieren trägt der schlaue Biker von heute passende Schutzkleidung. Also Sportschuhe, Jeans, T-Shirt und ohne Handschuhe. ;-)

 

Okay, lass das mal lieber. Sprechen wir über angemessene vernünftige Motorradbekleidung und was sie bewirken soll.

 

Der Sturzhelm

Weniger, damit es gut ausschaut... Eher, damit der Kopf heile bleibt. Von billig bis teuer tun sie´s alle, denn alle müssen durch die Prüfung nach ECE-R 22.05 kommen. Sie unterscheiden sich vor allem im Komfort. Und seien wir ehrlich, alleine der Name macht schon, ob der Helm teuer oder billig ist. Gerade, wenn es einer ist, der mit "Sch" anfängt und die Polizei ausstattet. Ich persönlich halte mich an die Mittelklasse um die 300 Euro und da finden sich schon hervorragende Produkte. Wonach solltest du schauen? Vor allem darauf achten, dass er optimal sitzt. Dann schauen, dass es ein leiser Helm ist. Hast du erst mal 500 Km mit einem Billighelm hinter dir, dann weisst du wie ätzend es ist, wenn du den Fahrlärm unter dem Helm ständig hörst. Dann vielleicht noch darauf achten, dass der Helm ein Pin-Lock Visier hat, um die Pin-Lock Folie zu fixieren. Somit beschlägt das Visier nicht mehr und man hat immer freie Sicht.

 

Die Hose und Jacke

Unbedingt darauf achten, dass es eine hochwertige Ware ist. Entweder aus Leder oder abriebfestem Material. Sie braucht Protektorentaschen für Ellenbogen, Schultern, Rücken, Knie und Hüften. Genau dort kommen dann vernünftige Protektoren rein. Das kostet etwas, aber das ist es wert. Sie schützen deine Gelenke und Wirbelsäule beim Aufprall und reduzieren die Folgen beim Aufprall.Und um die Sache noch abzurunden sollte die Kombi eine Goretex- oder Sympatex-Membran haben. Man nimmt übrigens entweder einen Einteiler oder eine Kombi, wo Jacke und Hose zusammen passen. Grund: Sie haben (sollten haben) einen Reißverschluss, der die Hose mit Jacke verbindet. Das verhindert ein Hochrutschen der Jacke, wenn man über den Boden rutscht.

 

Die Stiefel

Gute Stiefel haben ihren Preis und KEINE SCHNÜRRIEMEN! Sie haben Schnallen und sind keine hohen Schuhe, die als Motorradstiefel verkauft werden. Im Klartext: Sie kosten zwischen 130 und 200 Euro. Natürlich kann man sich auch teure Daytonas holen. Jedem das Seine. Stiefel schützen das Fußgelenk und den Fuß selbst. Sie verringern die Wahrscheinlichkeit, dass der Fuß abgerissen werden kann. Ja, grausamer Gedanke. Gerade desshalb einen guten Stiefel kaufen und sich keinen Dreck aufdrücken lassen, der im Fall des Falles nicht das hält wofür du ihn gekauft hast.

 

Der Rückenprotektor

Meistens sind sie in den Jacken hinten im Rücken in einer Tasche. Gut und schön. Das Blöde ist, dass es meistens nur weicher Schaumstoff ist und bestenfalls aus zwei Lagen besteht. Die gibt es für ~ 20 Euro im Motorradladen. Okay, besser als nichts. Aber meine Gesundheit muss es mir wert sein 100 Euro für einen richtigen Rückenprotektor auszugeben. Das ist ein Einteiler, den ich wie einen Rucksack anziehe und vorne mit einem Gurt um den Bauch rum fixiere.

 

Die Handschuhe

Nicht nur Kopf, Füße und Körper brauchen Schutz. Gerade die Hände sind wichtig zu schützen, denn das Verletzungsrisiko ist dort am höchsten. Schließlich wird man sich genau mit diesen abstützen wollen, wenn es zum Sturz kommt. Und wie widerlich schwere Schürfwunden oder sogar Verbrennungen in den Handflächen sein können, kann sich jeder halbwegs gut vorstellen. Erinnert man sich doch noch daran wie schlimm das manchmal war, wenn man NUR mit dem Fahrrad gefallen ist. Gute Handschuhe haben in der Handinnenseite eine Echtledereinlage. Sie verhindert ein Abschleifen auf dem Asphalt und schützt die Hände.

 

Funktionsunterwäsche

Sowas hat echte Vorteile. Sieht zwar echt sche!ße aus, aber die Vorteile überwiegen einfach, finde ich. Funktionsunterwäsche bringen einige Vorteile mit.

a) Sie hält die Wärme am Körper an kalten Tagen

b) Sie leitet Schweiß vom Körper weg. Gerade im Sommer gut.

c) Man klebt nicht in der Lederkombi.

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login