MotorradAnfänger.INFO - Mehr als nur Motorrad fahren.

Sie sind hier: Startseite > Über mich > Mein Motorrad

Mein Motorrad

 

Piaggio x9 250, Bj 07/2005

Als ich Sommer 2013 meinen Klasse A Schein gemacht habe, hatte ich noch absolut keine Ahnung was ich fahren wollte. Die Fahrschulmaschine war zwar nett, aber nicht das was mich interessiert hat. Da ich schon immer ein Rollerfreund war, dachte ich, ich sollte mir einen Großroller zulegen. So geschah es auch. Ich fand relativ schnell die X9 250 für 1200 € in Ebay Kleinanzeigen. Die ersten Wochen war ich hochzufrieden. Das hielt aber nur solange bis ich von einem Bekannten zu einer kleinen Tour durch die Eifel eingeladen wurde. Schnell ging der Spaß an dem Gerät verloren, denn mit einer 250er hinter einer Burgman AN 650 herzuhechten war kein Spaß. Viel mehr schielte ich von dem Tag an auf die große Maschine meines Bekannten und es lies mich nicht mehr los.

 

Burgman AN 650, Bj. 09/2003

Nur wenige Monate nach meiner X9 beschloss ich ein Schlachtross wie die AN 650 mal auszuprobieren. Schnell fand sich ein "Opfer" über Kalaydo im Ruhrpott. Am folgenden Wochenende verabredete ich mich mit dem Herrn und schoss mit seinem Gefährt über die Landstraße. "Leck mich die Söck!" war das ein geiles Ding. Keine Woche später war das Gerät MEIN und ich 2.600 € ärmer. Die darauffolgenden Touren war ein reiner Hochgenuß und ich konnte kaum abwarten bis die nächste Tour wieder los ging. Über ein bekanntes Forum habe ich rasch neue Reisepartner gefunden mit denen ich heute noch regelmäßig toure. Die Freude an der Burgman währte nicht lange, denn Mitte April 2014 stellte sich ein Schaden an der CVT heraus, der in absehbarer Zeit die Maschine zum Stillstand und wirtschaftlichem Totalschaden führen würde. Die Trauer war groß!

Ein Händler nahm sie mir für 1.900 € ab und ich machte mich erneut auf die Suche.

 

Honda Varadero XLV 1000 (SD01), Bj. 04/2000

... war das Traumschiff auf dem ich heute noch sitze. Ende April 2014 gefunden über mobile.de von einem Bikerpärchen aus Radevormwald bekam ich das Schlachtross für 2.900 Schleifen. Die schlappen 47.000 Kilometer auf dem Tacho bedeuten "bei so einem Dampfer" lediglich, dass sie "gerade mal eingefahren" ist, teilte mir der örtliche Hondahändler mit, als ich sie zum Check ihm mal hinstellte. Auf meiner Varadero reite ich heute noch meine Touren ab und wenn sie nicht zu früh "stirbt", dann werde ich sie noch so einige Jährchen fahren.

 

BMW R 1200 GS (R12), Bj 03/2007

Nach gut 4 Jahren und über 60.000 Km mit der Varadero habe ich mich entschieden sie gegen eine etwas jüngere GS einzutauschen. Ein Freundlicher nahm die Varadero für einen guten Kurs ab und verrechnete sie mir mit der GS. Seit dem 23.06.2018 bin ich also stolzer Fahrer einer R1200GS und ich muss sagen, dass ich nun verstehe wieso das das beliebteste Motorrad ist, trotz der Tatsache, dass sie über keine nennenswerten Ausstattungsmerkmale verfügt. Im Jahr 2019 habe ich den Originalscheinwerfer gegen einen LED-Scheinwerfer austauschen lassen. Unglaublich was für eine fürstliche Ausleuchtung!

 

BMW R 1200 RS, Bj. 09/2016

Nach nun fast zwei Jahren und gemeinsamen 43.000 Kilometern habe ich mich entschlossen meine GS wieder zu verkaufen. Es war eine schöne gemeinsame Zeit in der mich meine Maschine nicht einen Tag im Stich gelassen hat. Außer der üblichen Wartung war nichts dran.  Seit KW 23 2020 bin ich stolzer Besitzer einer R 1200 RS. Eigentlich wollte ich beim Freundlichen nach einer jüngeren GS gucken und da stand sie: Die RS, aufpoliert und fahrbereit für eine Testrunde. Ich nahm das Angebot an und habe mich zwei Stunden damit begnügt. Der Leistungssprung von 98 auf 125 PS (96 -> 126 Nm) war beeindruckend. Ich fuhr nach Hause und schaute ins Netz was so die Preise sind  und das Angebot des Händlers war einfach unschlagbar! Er gab mir sogar für meine GS noch einen richtig guten Preis, der mit dem Kauf der RS verrechtnet werden konnte.

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login